EHRENDES GEDENKEN

Erxleber Schützen gedenken am Volkstrauertag der Opfer von Krieg und Gewalt

Auch in diesem Jahr war es den Erxleber Schützen ein Bedürfnis am Volkstrauertag den Gefallenen der beiden Weltkriege zu gedenken.

Bedingt durch die Coronakrise und unter Einhaltung der Hygiene Vorschriften legten die Sportschützen Bernd Heinemann und Fritz-Walter Thielecke im Auftrag des Vorstandes ein Blumengebinde nieder. Nach der Kranzniederlegung und einer kurzen Ansprache von Fritz-Walter Thielecke verharrten die Schützen in stillem Gedenken an die Opfer von Gewalt und Vertreibung aller Nationen.

Der Volkstrauertag gilt traditionell dem Gedenken an die Opfer, gilt aber zunehmend aus aktuellem Anlass auch als Tag der Mahnung zu Versöhnung, Verständigung und Frieden.

Schützen im Zwergenland


Eine Kletterpyramide für die Kita 
„Ein großes Herz für kleine Leute zeugt immer wieder Schützenverein Erxleben. Auch in diesem Jahr richtete er für einen guten Zweck seinen Tag der offenen Tür auf dem Vereinsgelände etwas außerhalb des Orts aus.
Der Erlös des Tages sollte für die Erxleber Kindertagesstätte „Zwergenland“ gespendet werden. Die beiden Vorstandsmitglieder Ralph Striller und Hans Dynia des Vereins nahmen sich die Zeit und übereichten der Kindergartenleiterin Steffi Arend einen Spendenscheck für ihre Betreuungseinrichtung.
Die Leiterin weiß ziemlich genau, was sich die Kinder wünschen. „Das Geld soll für die schon lange geplante Kletterpyramide verwendet werden“. Erzählt Steffi Arend. Mit einem vielfachen Dankeschön von den Kindern und Betreuern und dem hauseigenen „Zwergenlied“ wurden die Vertreter des Schützenvereins von den Kindern musikalisch verabschiedet.
Diese Spendenaktion wollen die Erxleber Schützen auch im nächsten Jahr wieder durchführen. „Stahlende Kinderaugen und lachende Gesichter sind Lohn für all die Mühen, die in der Vorbereitung und Durchführung stecken“, so Schütze Hans Dynia. Da lohne sich aller Arbeitsaufwand."


VEREINSMEISTER 2019

Wegenstedt ist Vereinsmeister 2019
„„Zwischen den Schützenvereinen Rätzlingen, Wegenstedt, Ochtmersleben,
Flechtingen und Erxleben gibt es seit 18 Jahren den Brauch, einen Vergleichswettkampf zu starten. In diesem Jahr fand die Auswertung der Rundenwettkämpfe im Schützenhaus in Rätzlingen statt.“, berichtet Hans Dynia vom Schützenvorstand Erxleben.

Bei seiner Begrüßungsrede lobte der Wegenstedter Schütze Richard Tiedge die Tradition un jahrelange freundschaftliche Zusammenarbeit der Vereine. Nach der Auswertung des diesjährigen Vereinswettbewerbes ging beim Rundenwettkampf der Mannschaften der Sieg an den Schützenverein Wegenstedt, gefolgt vom Schützenverein Rätzlingen und den „Kaiserlich-Königlichen“ aus Ochtmersleben.
Bei den Einzelwettbewerben zeigte sich ein breites Feld guter Schützen. In der Disziplin Luftgewehr siegte Burghard Jäger vom SV Rätzlingen. 
Den Großkaliber Revolver/Pistolen-Wettbewerb sicherte sich Randolf Körtge vom SV Erxleben. Das Ordonanzgewehr brachte Richard Tietge vom SV Wegenstedt den ersten Platz ein. Mit dem Kleinkaliber-Gewehr mit Zielfernrohr kam Torsten Plauschenat vom KKSV Ochtmersleben am besten zurecht, und Klaus Damerau vom SV Wegenstedt gewann mit dem Kleinkaliber-Match-Gewehr. Bei den Einzelwertungen über alle Disziplinen belegte bei den Damen Andrea Brandt vom SV Rätzlingen und bei den Herren René Jäger vom Wegenstedter Schützenverein den ersten Platz.

„Bedauerlicherweise konnte Schützenbruder Klaus Damerau seinen Pokal nicht mehr entgegen nehmen“, informierte Hans Dynia. Mit einer Schweigeminute wurde seiner Einsatzbereitschaft sowie Verbundenheit zum Wegenstedter Schützenverein gedacht.

Bei einer deftigen Schlachteplatte und Getränken wurden so manche Anekdoten zum Besten gegeben. Es durfte auch kräftig getanzt werden. Der erfolgreich durchgeführte Vereinswettstreit wurde bis spät in die Nacht gefeiert.

Es war für alle Teilnehmer am Vergleichswettkampf ein gelungener Abend. Nach Aussage von Schießsportleiter Richard Tiedge laufen nun schon die Vorbereitungen zu den einzelnen Wettkämpfen für das Jahr 2020.“"

 

KREMSERFAHRT 2019


Erxleber Schützen mit 11 PS auf Kremserfahrt
(von Schützenbruder Hans Dynia)

Auch in diesem Jahr lud der Erxleber Schützenbruder Heinz Helmecke zur traditionellen Kremserfahrt ein. Mit von der Partie waren auch dieses Mal die befreundeten Schützen aus Wegenstedt, Rätzlingen u. Flechtingen. Mit seinem Traktor Kramer/Deutz Baujahr 1954 ging es von Emden über den Flechtinger Höhenzug. Petrus hatte an diesem Tag auch sein Wort gehalten und so konnte die Fahrt in dem gut eingerichteten Planwagen mit diversen Snacks und Getränken beginnen. Abseits der vielbefahrenden Landstraßen genoss man die idyllische Ruhe sowie den herrlichen Ausblick. Leider blieb uns der Befall der Kiefernwälder durch den Borkenkäfer nicht verborgen. Bei einem Zwischenstopp unterhielten wir uns mit einem Forstarbeiter, der mit modernster Technik die kranken Kiefern in einem Arbeitsgang fällte, entästete und in gleiche Stücke zersägte. Dies war für uns sehr beeindruckend.

Nach kurzer Zeit erreichten wir Süpplingen wo wir dann ausgiebig in der „Alten Schmiede“ zu Mittag aßen. Nach einem kleinen Verdauungsspaziergang setzten wir die Fahrt fort. Ziel war der Dreiseitenhof in Bebertal. Hier wurden wir von der Wirtin recht herzlich empfangen. Bei Kaffee und Kuchen sowie einem köstlichen Eisbecher ging der tolle Tag viel zu schnell vorbei. Eins ist gewiss, da waren wir uns alle einig, dies war nicht die letzte lustige Kremserfahrt wo auch der Gesang nicht zu kurz kam.

DATENSCHUTZHINWEIS


Wegen der neuen EU-Datenschutzverordnung und der damit einhergehenden unsicheren Rechtslage, verzichten wir in unserem Blog vorübergehend auf die Darstellung von einzelnen Posts und Seiten. 
Sobald eine juristische Klärung zur webseitigen Präsenz zur Verfügung steht, werden wir den gewohnten Umfang unseres Internet-Portals wieder herstellen.

Wir bitten, unsere Entscheidung zu respektieren und bedanken uns für das rege Interesse an der Webpräsenz des „Schützenvereins Erxleben von 1848 e.V.“

Der Vorstand